5 hilfreiche Seiten von Frust

Niemand ist gern frustriert – das ist klar. Aber dennoch ist Frust ein guter Indikator, der uns helfen kann, unser Leben zu verbessern. Wie? Das erfährst du in diesem Beitrag.

1. Wo drückt der Schuh?


Frust zeigt uns, wo wir hinschauen sollten, dass wir etwas nicht möchten. Vielleicht ist ein Bedürfnis unerfüllt oder wird übergangen. Das ein guter Anlass, uns selbst zu reflektieren und unsere Vorstellungen, Wünsche und Ziele zu überdenken und gegebenenfalls anzupassen.

2. Stärke

Wenn wir lernen, mit Rückschlägen umzugehen, hilft das beim Aufbau von innerer Stärke. Wir sind vielleicht gezwungen, neue Fähigkeiten oder einen neuen Umgang mit einer Situation zu erlernen oder lernen, Stress besser handzuhaben. Damit entwickeln wir uns weiter und sind gewappnet für neuen Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält.

3. Beziehungen

Oft wissen wir erst einmal nicht weiter, wenn wir frustriert sind. Gerade dann können wir uns an unsere Lieben wenden, um über unseren Frust zu sprechen. So erhalten wir Unterstützung und finden gemeinsam leichter Lösungen. Aufpassen müssen wir jedoch, dass wir nicht zu sehr ins Negative gehen und nur noch klagen. Da hilft es nach dem Guten im Schlechten zu suchen. Insgesamt stärkt es unsere Beziehungen, wenn wir einander durch schwerere Zeiten helfen. Auch wissen wir dann eher, auf wen wir uns wirklich verlassen können.

4. Veränderung

Frust zwingt uns dazu, etwas zu verändern. Wir knallen Türen zu, die für uns nicht mehr funktionieren und sind bereit für etwas Neues, auch wenn das Unbekannte uns große Angst machen kann. Der Frust hilft uns, trotzdem die erforderlichen Schritte zu gehen.

5. Emotionale Stabilität

Ich sage immer: „Gefühle sind zum Fühlen da“. Lassen wir auch als negativ wahrgenommene Gefühle zu, können sie abfließen und belasten uns nicht weiter. Wollen wir Gefühle aber nicht haben und lehnen sie ab, führt das dazu, dass sie immer stärker an unsere Tür klopfen, bis wir sie nicht mehr ignorieren können. Wenn wir üben, Gefühle da sein und abfließen zu lassen, sind wir selbst ausgeglichener und können auch die als positiv erlebten Gefühle bewusster wahrnehmen. Dieser Blogartikel dient dazu, auch in Gefühlen von Frust ihr Gutes zu sehen, sodass es vielleicht ein bisschen leichter ist, sie zuzulassen.

Was nun?

Es ist ja schön und gut zu wissen, wie Frust uns helfen kann. Wenn du aber jetzt in dem Moment frustriert bist, hilft dir das herzlich wenig. Hier also eine kleine Auflistung an Möglichkeiten, die dir im Umgang mit Frust helfen können:

  • Tipps bei Überforderung lesen
    Einige Tipps bei Überforderung sind auch bei Frust anwendbar. Lies also gerne auch meinen Beitrag zu diesem Thema. Diese Aspekte werde ich hier nicht nochmal aufführen, um Dopplungen zu vermeiden. Nur einige Aspekte werden auch hier – meist dann mit anderem Fokus – vorgestellt.
  • Zulassen
    Lass den Frust zu, finde ein sinnvolles Ventil, um ihn herauszulassen und lass ihn einfach da sein.
  • Pause
    Nimm Abstand von der Situation, bewege dich und sorge zunächst dafür, dass du einen klaren Kopf bekommst. Achte darauf, was dir guttut und nimm dir die Zeit dafür.
  • Entspannungstechniken
    Atemübungen, im Moment sein (zu dem Thema gibt es ebenfalls einen Blogartikel von mir) und Meditation können helfen, um sich zu entspannen.
  • Ursache identifizieren…
    Was genau löst den Frust bei dir aus? Und was kannst du an der Situation verändern, damit es dir besser geht? (Siehe dazu auch den Punkt weiter oben „Wo drückt der Schuh?“)
  • …und nach Lösungen suchen
    Werde proaktiv und suche nach Lösungen. Möglicherweise musst du dafür deine bisherige Art zu denken oder zu handeln stark verändern. Vielleicht bedeutet das auch eine große Veränderung für dein Leben. Nimm die Frustration als Antrieb für Verbesserungen in deinem Leben. Du kannst auch dein Umfeld zu Hilfe nehmen. Wenn du alleine nicht weiter kommst und dich auch nicht an dein Umfeld wenden möchtest oder kannst, kontaktiere mich gerne. Hier kommst du zu meiner Kontaktseite.


Das war interessant? Dann lies mal das hier:

Das Titelfoto wurde mit einer KI erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner